JFV Unterweser

Der größte Jugendfussballverein im Landkreis Cuxhaven

    Kooperationsvertrag

Kooperationsvertrag

Die Vereine:
TSV Büttel-Neuenlande e.V., TV Donnern e.V., TSV Düring e.V., SG Landwürden e.V., TSV Langendammsmoor e.V., TV Loxstedt e.V., TSV Nesse e.V., SG Stinstedt e.V., TSV Stotel e.V.

vereinbaren die Gründung eines neuen Jugendfördervereins (JFV), in dem die Spieler und Spielerinnen aller Jugendspielklassen aus den beteiligten Stammvereinen zusammengeführt werden. Sie (im folgenden Stammvereine genannt) treten diesem Jugendförderverein bei.

Der Verein wird nach Eintrag in das Vereinsregister den Namen

 JFV Unterweser e.V.

tragen.

§ 1      Ziele der Zusammenarbeit

Die erfolgreiche Kooperation der Stammvereine durch Spielertausch und gemeinsame Nutzung der Sportanlagen in allen Stammvereinen soll durch die Gründung des JFV Unterweser e.V. bestätigt und gefestigt werden. Mit dieser Vereinbarung soll zudem die Basis für eine langfristige Zusammenarbeit geschaffen werden.

Ziel ist es, allen jugendlichen Fußballern und Fußballerinnen aller Altersklassen die Möglichkeit zu bieten, entsprechend ihrer Ambitionen und ihrem Talent in ihrem Wohnortbereich Fußball zu spielen.

Gleichrangiges Ziel ist es, sowohl erfolgsorientierte Leistungsmannschaften (Leistungssport) langfristig im Bezirk zu etablieren, als auch gleichzeitig in weiteren Mannschaften genauso engagierten Jugendlichen Spielmöglichkeiten auf Kreisebene (Breitensport) zu ermöglichen. Der Trainings- und Spielbetrieb findet an allen festgelegten Standorten der beteiligten Stammvereine statt.

Zusätzliches Ziel ist es, durch gemeinsame Anstrengungen und variable Nutzung der vorhandenen Sportanlagen die Trainings- und Spielbedingungen weiter zu optimieren, um damit den Jugendlichen Anreize zu schaffen, in ihren Vereinen zu bleiben und gleichzeitig mehr Jugendliche dem Vereinsfußball auf Kreisebene zu erhalten.

§ 2      Vertretung gegenüber Verbänden

Gegenüber den Verbänden werden die Interessen des Jugendfördervereins verantwortlich durch den Vorstand des JFV Unterweser e.V. vertreten.

§ 3      Vorstand/Spielausschuss

(1)       Der Vorstand ist neben den in der Satzung genannten Aufgaben ebenfalls zuständig für:

  • die Aufstellung und Überwachung des Haushaltsplans
  • das Finanzwesen
  • die Öffentlichkeitsarbeit
  • die Werbung von Fördermitgliedern

(2)       Die Organisation und Koordination des Spielbetriebs erfolgt jedoch im Spielausschuss. Zu diesem Gremium gehört neben dem Vorstand jeweils ein Vertreter aller nicht im Vorstand vertretenen Stammvereine. Dieser Vertreter sollte der Jugendleiter des jeweiligen Stammvereins sein.

(3)       Zu den Aufgaben des Spielausschusses gehören im Einzelnen:

  • die Mannschaftsmeldungen, inkl. der Zuordnung von Spielklassen
  • die Besetzung der Mannschaften mit Trainern und Betreuern
  • die Festlegung der Höhe der Aufwandsentschädigung für die Übungsleiter
  • die Festlegung der Spiel- und Trainingszeiten sowie deren Orte
  • die Zuordnung der Spieler zu den Mannschaften, inkl. Führung von Spielerlisten
  • die Koordination der Versorgung der Spieler und Mannschaften mit Ausrüstung

(4)       Der Spielausschuss tagt mindestens viermal je Spieljahr und zwar zu Beginn der

Spielzeit, nach dem Ende der Herbstrunde/vor der Hallenrunde, vor Beginn der Frühjahrsrunde und nach dem Ende der Spielzeit. Er trifft zudem die Entscheidung über die Mannschaftsmeldungen für die kommende Spielzeit.

(5)       Alle Entscheidungen, die im Spielausschuss des JFV zu treffen sind, benötigen eine einfache Mehrheit. Sollte hier eine Pattsituation vorliegen, so zählt die Stimme des 1. Vorsitzenden doppelt. Entscheidungen im Spielausschuss können nicht gegen die Mehrheit der Vertreter der Stammvereine erfolgen. Über die Tagungen sowie die dort erzielten Beschlüsse ist ein Ergebnisprotokoll zu erstellen.

(6)       Der Leiter des Jugendspielbetriebs ist Ansprechperson für die Spieler, Trainer und Betreuer des JFV sowie für die Staffelleiter und den Kreis- und Bezirksjugendobmann. Er ist Empfänger sämtlicher Korrespondenzen, die den Spielbetrieb betreffen.

§ 4      Finanzierung/Kassenführung

(1)       Die nicht durch Mitgliedsbeiträge und sonstige Einnahmen gedeckten Kosten für den Spiel- und Trainingsbetrieb des JFV werden auf die beteiligten Stammvereine umgelegt. Die Höhe des jeweiligen Beitrages errechnet sich aus dem Verhältnis der Anzahl der aktiven Spieler aus dem jeweiligen Stammverein zur Gesamtspieleranzahl im JFV Unterweser e.V. Maßgeblich ist hier die Spielerzahl zum Ende der ersten Wechselperiode, d.h. zum 01.09.

Zur Sicherung der Zahlungsfähigkeit des JFV werden jeweils zu Beginn der Spielzeit vom Vorstand des JFV Unterweser von den beteiligten Stammvereinen Vorschüsse angefordert, die zunächst maximal ein Drittel der in Form eines Haushaltsvoran-schlages ermittelten Gesamtkosten für die kommende Spielzeit betragen sollen.

Nachdem der Haushaltplan von der Mitgliederversammlung verabschiedet wurde, können von den Stammvereinen weitere Vorschüsse angefordert werden.

(2)       Der JFV Unterweser e.V. führt ein eigenes Konto, das nach der Eintragung in das Vereinsregister angelegt wird und auf das ein bisheriges Guthaben aus den Jugendspielgemeinschaften Unterweser und Unterweser-Mitte übertragen wird.

(3)       Der Jugendförderverein wird von seinen Jugendfußballspielern, die einem Stammverein angehören, keine gesonderten Beiträge einfordern. Gleiches gilt  für die Vertreter der Stammvereine.

(4)       Wenn ein Beitritt nur zur Förderung des Jugendfußballs erfolgt, beträgt der Mindestbeitrag 30,- Euro jährlich und kann nach oben hin von dem Beitretenden ohne Rechtsverbindlichkeit individuell gestaltet werden.

(5)       Nach Abschluss der Spielzeit erfolgt die Rechnungslegung bis zum 15.09. des jeweiligen Jahres.

(6)       Die Mitgliedspflichten der Jugendspieler gegenüber ihrem Stammverein bleiben von diesem Vertrag unberührt.

(7)       Die Stammvereine vereinbaren grundsätzlich die wohnortsgebundene Vereinswahl für die Spieler des JFV Unterweser. Neue Spieler aus anderen Vereinen bzw. Wohnorten haben die freie Vereinswahl, können aber auch dem JFV Unterweser direkt beitreten.

 

§ 5      Trainer,  Übungsleiter,  Betreuer

(1)       Die beteiligten Stammvereine bemühen sich, für die spielenden Mannschaften

Trainer bzw. Übungsleiter und Betreuer zur Verfügung zu stellen. Eine Aufwandsentschädigung kann vom Spielausschuss mit den Trainern bzw. Übungsleitern und Betreuern im Rahmen der Möglichkeiten des genehmigten Haushalts vereinbart werden.

(2)       Die Trainer bzw. Übungsleiter und Betreuer sind verpflichtet sich gegenseitig zur Aufrechterhaltung des Spielbetriebenes zu unterstützen und zu helfen, insbesondere an eigenen spielfreien Tagen und/oder bei Engpässen im Spielerkreis.

(3)       Sämtliche Jugendspieler werden im Trainings- und Spielbetrieb grundsätzlich den Mannschaften zugeteilt, die ihrem Jahrgang entsprechen. Der Einsatz eines Spielers in einer anderen bzw. jahrgangshöheren Mannschaft als in der, für die er spielberechtigt ist, soll möglich sein, wenn er einverstanden ist und keine Bedenken bestehen. Die Entscheidung über solche Ausnahmefälle soll einvernehmlich getroffen werden, wobei die sportliche Weiterentwicklung des Jugendspielers im Vordergrund steht. Die betroffenen Trainer werden an dieser Entscheidung beteiligt, die im Streitfall im Spielausschuss entschieden wird.

§ 6      Spiel- und Trainingsorte

Die Spiel- und Trainingsorte werden jährlich durch den Spielausschuss in Abstimmung mit den Stammvereinen festgelegt. Dabei soll auf Ausgewogenheit geachtet werden.

Sofern ein Stammverein durch die Nutzung seiner Sportstätte unangemessen hoch belastet wird und sich keine alternative Sportstätte findet, kann der betroffene Stammverein aus Mitteln des JFV entschädigt werden. Die Entscheidung hierüber wird im Spielausschuss getroffen.

§ 7      Laufzeit

(1)       Diese Vereinbarung wird auf unbestimmte Zeit geschlossen.

(2)       Das Ausscheiden eines Stammvereins ist zum 30.06. eines jeweiligen Jahres (Ende der Spielzeit) unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 6 Monaten möglich.

(3)       Bei Auflösung des Jugendfördervereins entscheidet der Spielausschuss über das Spielrecht in der jeweils höchsten Spielklasse. Scheidet ein Stammverein mit ordnungsgemäßer Kündigung aus dem JFV Unterweser aus, verbleiben die Spielrechte beim JFV Unterweser. Über Spielklassenzugehörigkeit des ausgeschiedenen Vereins entscheidet die zuständige Spielinstanz.

§ 8      Vereinswechsel

(1)       Im Falle des Vereinswechsels eines Spielers entscheidet der Stammverein in Absprache mit dem Vorstand des Jugendfördervereins über die Zustimmung zum Vereinswechsel.

(2)       A-Junioren bzw. B-Juniorinnen in der JFV Unterweser, die das 18. bzw. 16. Lebensjahr vollendet haben, dürfen nach Absprache mit den Trainern der entsprechenden Mannschaft im Herren-/Damenbereich ihres Stammvereins eingesetzt werden. Spieler/Spielerinnen des Jugendfördervereins sollen im Jugendbereich grundsätzlich nicht innerhalb der Stammvereine abgeworben werden.

§ 9      Rechtsordnung

Bei etwaigen Differenzen und Unstimmigkeiten aus diesem Vertrag unterwerfen sich die beteiligten Stammvereine der Entscheidung der Sportgerichtsbarkeit des NFV.